Schlauchschellen:
Schlauchschellen bestehen aus einem ringförmigen Metallband oder einem Draht oder Doppeldraht.
Zum Fixieren besitzen die Schellen zumeist eine Stellschraube.
Diese verringert den Innendurchmesser der Schlauchschelle.
Dadurch wird der zu fixierende Schlauch auf das Anschlussstück bzw. den Fitting gepresst.

Ausführungen:
Es gibt verschiedene Arten von Schlauchschellen
Die häufigste Art ist die Schneckengewindeschelle.
Diese bestehen aus einem Metallband, welches fortlaufend perforiert ist.
In diese Perforation greift das Gewinde der Stellschraube und reduziert durch die
Drehbewegung des Gewindes den Durchmesser der Schelle.
Daneben gibt es Gelenkbolzenschellen.
Diese bestehen aus einem Metallband, das zwei in das Band eingefaltete Bolzen hat.
Ein Bolzen hat ein quer zur Längsachse liegendes Gewinde, der anderen ein Durchgangsloch.
Die Schelle spannt, indem eine Schraube die beiden Bolzen zueinanderzieht.
Gelenkbolzenschellen haben den Vorteil, dass sie sehr oft wiederverwendet werden können
ohne dass sie verschleissen.
Desweiteren gibt es Drahtschlauchschellen.
Diese werden bevorzugt für den Einsatz mit Spiralschläuchen eingesetzt,
da die meist doppelt angeordneten Drähte in die Zwischenräume zwischen der Spirale
greifen und den Schlauch an der Stelle im Durchmesser reduzieren, an der der Schlauch
weicher ist.
Eine weitere Bauart von Schlauchschellen ist die Klemmschelle.
Diese wird durch Zusammenpressen einer Öse (auch Ohr genannt) durch eine Zange gespannt.
Es gibt 1-Ohr und 2-Ohr(beidseitig angeordnet) Klemmschellen.

Werkstoff:
Grundsätzlich sind alle Bauarten von Schlauchschellen in Stahl verzinkt und Edelstahl erhältlich.

In unserem Shop finden Sie:
- Schneckengewindeschellen
- Gelenkbolzenschellen
- Drahtschlauchschellen
- 1-Ohr Klemmschellen
- 2-Ohr Klemmschellen